aufgebrauchtBlushWerbung

Ich habe ein Blush aufgebraucht und diese Erkenntnis daraus gewonnen…

In meinem letzten aufgebraucht-Post habe ich es Euch schon gezeigt: ich habe ein Blush aufgebraucht! Das klingt jetzt im ersten Moment unspektakulär. Aber ich habe eine für mich sehr wichtige Erkenntnis dazugewonnen.

Gerade, wenn man viele Produkte einer Kategorie besitzt, wird es umso schwerer, auch mal eines dieser Produkte aufzubrauchen. Im Laufe der Jahre haben sich hier einige Blushes angesammelt – aus LEs, Sortimentsumstellungen und sonstigen (meist spontanen) Käufen.

Dabei würde ich mich aber nicht mal zu den Blush-Sammlern zählen. Ich benutze sie täglich, mag sie, aber habe nie eine richtige Leidenschaft für Blushes entwickelt, die eine größere Sammlung rechtfertigen würde. Blushes kaufe ich, um sie zu benutzen und irgendwann auch aufzubrauchen – theoretisch…

Wie schwer das aber wirklich ist, habe ich erst jetzt festgestellt:

Project Pan 2015

Mein besagtes Kosmetikmordopfer ist der Makeup Academy Blusher in Shade 3. Den ersten Anlauf, dieses Blush aufzubrauchen, gab es bereits im Jahr 2015: Project 10 Pan – 10 Produkte, die ich aufbrauchen möchte.

Blush aufbrauchen MUA Blusher Shade 3
Stand Februar 2015

Für das Project Pan habe ich dieses Blush damals ausgesucht, weil es

  1. eine alltagstaugliche Nuance ist, keinen Glitter oder (auf der Haut sichtbaren) Schimmer enthält – passte also zu jeder Gelegenheit,
  2. eine Nuance war, die in meine farbliche Komfortzone passte und so fast immer mit meinem restlichen Makeup harmonierte,
  3. gerade einmal 2,4 g enthielt. Wenn ich schon mal ein Blush aufbrauchen will, muss ich es mir ja nicht unnötig schwer machen und greife natürlich zu einem Leichtgewicht. 😉

Ich bin 2015 hochmotiviert in das Projekt gestartet, musste das Blush aber irgendwann zur Seite legen. Denn ich konnte es einfach nicht mehr sehen. Mich hat plötzlich alles an diesem Blush genervt: die Farbe, die Verpackung und vor allem, dass ich einfach keinen Fortschritt gesehen habe, obwohl ich es fast täglich verwendet habe. Und wenn es schon so schwer ist, ein 2,4 g-Blush aufzubrauchen: was wird dann aus meinen ganzen anderen Blushes?! Es war frustrierend.

neuer Anlauf 2017

Irgendwann letztes Jahr wollte ich das Blush noch einmal in Angriff nehmen und habe es dann einfach durchgezogen.  Hit the Pan | Stand Juni 2017

Blush aufbrauchen MUA Blusher Shade 3
Stand Juni 2017

Das Pfännchen war schon länger sichtbar und wuchs nun zusehends. Diese Tatsache hat dem Projekt dann neuen Schwung gegeben, da ich den Fortschritt nun sehen und verfolgen konnte. Trotzdem hat es noch über ein Jahr gedauert, bis ich das Blush nun endlich im Oktober 2018 komplett aufgebraucht habe. Tops & Flops | aufgebraucht im Oktober 2018

aufgebraucht Oktober 2018 MUA

Erkenntnisse

Erkenntnis Nr. 1: Es dauert vieeel länger, ein Blush aufzubrauchen, als ich es gedacht hatte. Und wenn ich mir meine Sammlung so ansehe, ist auch klar, dass ich diese niemals aufbrauchen werde – es sei denn, ich werde 200 Jahre alt. Unwahrscheinlich!

Erkenntnis Nr. 2: Ich habe über Jahre zu unbedacht Blushes gekauft. Bei einem günstigen Drogerieblush war die Hemmschwelle natürlich noch geringer als bei High End. Aber ich hätte häufiger kritisch hinterfragen müssen, ob DIESES Blush jetzt wirklich meine Sammlung bereichert, bevor ich es kaufe.

Erkenntnis Nr. 3: Ich brauche eigentlich keine Unmengen an verschiedenen Blushes (“brauche” sowieso mal in Anführungszeichen). Denn so sparsam, wie man Blush aufträgt, verschwimmen die Unterschiede ohnehin. Oder habt Ihr schon mal bei einem Look einer anderen Frau ein Blush namentlich erkannt? Ich nicht.

Deswegen wäre ich persönlich mit einer Menge von vielleicht 20 Blushes mehr als gut bedient (was für Otto Normalverbraucherin auch noch viel ist). Voraussetzung ist, dass diese Blushes meine Farbpräferenzen abdecken und auch die Qualität stimmt. Aber zig Blushes in der gleichen Farbe, nur in unterschiedlichen Abstufungen und Finishes sind total überflüssig. Weil man den Unterschied auf der Haut schlicht kaum noch sieht! Außerdem kann man variieren, indem man Blushes kombiniert oder Highlighter als Topper verwendet.

Konsequenz

Das sind alles keine bahnbrechenden Erkenntnisse. Aber mir ist dadurch bewusst geworden, was für ein Commitment jedes gedankenlos gekaufte Blush bedeutet, wenn es nicht in der Schublade versauern soll.

Die erste Konsequenz war für mich, dass ich meine Blushsammlung unter die Lupe genommen und viele Exemplare aussortiert habe, die ich sowieso nicht oder zu selten verwende. Das waren hauptsächlich Blushes, die schon zu alt waren oder PR-Samples, die farblich nicht meinen Geschmack getroffen haben. So ist meine Sammlung schon mal um ca. 40% geschrumpft.

Meine Lieblingsblushes kenne ich genau und die kann ich in 10 Sekunden aus der Schublade zusammenstellen. Alles andere wird jetzt nach und nach noch einmal auf den Prüfstand kommen, so dass ich auf jeden Fall noch weiter aussortieren werde. Außerdem werde ich mir nach dem gleichen Prinzip auch andere Produktkategorien vornehmen. Ich denke da besonders an Lippenstifte, Nagellacke und Monolidschatten.

Ich habe auch festgestellt, dass ich inzwischen viel “blushresistenter” geworden bin. Mein Gefühl ist, dass meine Sammlung in sich abgeschlossen ist und keiner weiteren Ergänzung bedarf. Im Gegenteil!

Ehrlicherweise muss ich aber auch zugeben, dass ich z.B. bei Blushpaletten noch anfällig bin. Die Blushpaletten, die ich habe, kann ich an einer Hand abzählen (es sind nämlich genau fünf – das war knapp 😉 ). Zwar habe ich nicht vor, weitere zu kaufen, aber ich kann es für die Zukunft auch nicht 100%ig ausschließen. Gleiches gilt für Holiday Collections – da weiß man ja nie… Ich bin auch nur ein Mensch!

Aber Aufbrauchen macht Spaß! Auch das habe ich gelernt. Und ich freue mich jetzt schon mehr auf das nächste Pfännchen, das mir entgegenblitzen wird als auf alles andere.

Was denkt Ihr zu dem Thema? Und habt Ihr schon mal ein Blush aufgebraucht?

Tags : MUA

7 Kommentare

  • Ich versuche mich gerad edaran zwei Blushes leer zu bekommen. Das allein ist schon ein jahrelanger Prozeß. Ich werde daher meine Blushsammlung massiv ausdünnen, da es einfacher ist mit einem Highlighter oder Lidschatten Blushfarben anzupassen.
    Es wäre ja nicht so, dass ich dort nicht genügend Auswahl hätte 🙂

    View Comment
    • Haha, wem sagst Du das? 😉 Ich habe meine Sammlung auch schon extrem aussortiert. Es ist kein Blush mehr dabei, von dem ich mich auch nur im Entferntesten trennen wollte (zumindest im Moment nicht). Dann drücke ich Dir die Daumen, dass Du die beiden Blushes in 2019 aufgebraucht bekommst.

      View Comment
  • Deinen Erkenntnissen schließe ich mich an.
    Mich stört es nicht, wenn die Exemplare etwas älter sind. Ich liebe Blushes und gehe nicht ohne aus dem Haus. Nachdem ich alle Exemplare ausgemistet habe, die nicht meinem Hautton schmeicheln (rosa, pink, rot) geht es mir besser. Es sind zwar immer noch 42 Stück und ich liebe 25 von denen zu sehr, um mich je davon zu trennen. 5 weniger geliebte Exemplare (rosa, pink, rot) sind in einer Palette, die ich zum Reisen benötige. Ich hätte mir diese Farben nie solo gekauft, aber ich nutze sie, wenn ich die Palette dabei habe. 5 weitere befinden sich in einer Palette, die dagegen 5 optimale Farben für mich bietet. Diese 10 werde ich aufgrund ihrer Bauform nicht los. 6 Fehlkäufe (rosa-schimmer, rot, bronze, hellorange) versuche ich zu verkaufen oder an Freunde/Bekannte zu verschenken.
    Dieses Jahr habe ich mir die essence fall back to nature Palette gegönnt, weil sie optimale Farben für mich hat, die ich noch nicht besessen habe. 4 High End Exemplare in sehr tragbaren Farben stehen auf der Wunschliste, aber ich habe nicht das Bedürfnis sie zu kaufen. Dafür muss ich erstmal meine Fehlkäufe loswerden und vielleicht noch ein, zwei weitere leeren. Da ich mindestens alle Jahreszeiten meine Rougesammlung durchwechsle, trage ich auch entsprechend viele. Ich komme also damit klar, auch in Zukunft mehr als 20 zu besitzen. Es sollten nur nicht viel mehr werden.
    Mit dem Mischen von Blushes komme ich übrigens nicht zurecht. Ich kann auch keine Lidschatten für diese Zwecke nutzen, was aber auch daran liegt, dass ich kaum Farben besitze, die sich für beides nutzen ließen. Bin halt nicht so der rosa-mauve-pink-Typ. Meine Rouges sind zum Großteil peach, zimt und pflaume.
    Ich kann dir mein Projekt Rouge Rotation empfehlen, da habe ich jeden Monat 4 Rouges rausgekramt. Es hilft, alle Exemplare zu benutzen, wenn man sich nicht entscheiden kann und eigentlich alle mag.

    View Comment
    • Das klingt auf jeden Fall
      1. nach einer sehr sinnvollen Blushsammlung und
      2. als hättest Du wirklich einen Überblick – immerhin kannst Du Zahlen nennen! 😀

      Also, nur um das noch mal klarzustellen: von den 20 Blushes bin ich weit entfernt – von oben aus gesehen. Aber müsste ich blushtechnisch bei Null anfangen, glaube ich, dass ich auf jeden Fall mit 20 geschickt ausgewählten Blushes auskäme. Die essence Fall back to Nature Palette habe ich mir übrigens auch gekauft. Eine Schwäche für Paletten habe ich ja ohnehin. Und ich fand die Farben total außergewöhnlich, so dass die Palette auf jeden Fall ihre Daseinsberechtigung in meiner Sammlung hat.

      Deine Rouge Rotation klingt spannend und ich werde sie mir auf jeden Fall vormerken. Vorher will ich allerdings ein Cremeblush von Chanel aufbrauchen, das nun auch schon bestimmt drei Jährchen auf dem Buckel hat. Und bei einem so hochpreisigen Produkt würde ich mich schwarz ärgern, wenn ich es entsorgen müsste, weil es nicht mehr gut ist. Nie wieder Cremeblush! 🙁

      View Comment
    • Wie viele Blushes hast du denn etwa? Sind es 50? Oder gar mehr? Und wie viele nutzt du oft genug, dass du nicht auf sie verzichten könntest?

      Ich habe mir ernsthaft überlegt, ob ich mir die Fall back to Nature Palette ein zweites Mal gönne, aber. ich entschied mich im letzten Moment dagegen. Die Pfännchen haben ja auch gut 3g und bis ich die leer habe, sind mindestens 5 Jahre vergangen. Dabei weiß ich jetzt schon, dass die beiden äußersten matten Farben und das orange so perfekt für mich sind, dass ich sie in irgendeiner Form immer im Haus haben möchte.

      Ich kann verstehen, warum du dem Chanel Blush Vorrang gibst. Es fällt mir schwer, hochpreisige Produkte zu nutzen, weil ich sie dann doch zu schade finde. Vielleicht sollte ich mir ein Beispiel an dir nehmen ^^”

      Ob ich Cremeblush gut oder schlecht finden sollte, weiß ich bis heute nicht. Ich mag es nicht, das Zeug anzufassen und ich finde es eklig, wenn da Flusen drin sind. Aber es ist die beste Konsistenz für meinen Hauttyp.

      Hast du eigentlich Zugang zu meinem privaten WordPress Blog? Die alten Posts zur Rouge Rotation müssen noch online sein.

      View Comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.
Ich stimme zu, dass Conzilla.de meine E-Mail speichern darf, damit ich meine anforderten Daten erhalten kann. Weitere Informationen, wo, wie und warum wir Deine Daten speichern, findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.