FavoritenFoundationReview

LOGONA Make-up Perfect Finish – für einen natürlich schönen Teint

 

Mit dem Make-up von möchte ich Euch heute eine Cremefoundation vorstellen, die schon lange zu meinen Favoriten zählt. Schon in meinen Beauty Highlights 2014 fand sie Erwähnung und meine Begeisterung ist ungebrochen – höchste Zeit also, ihr einen eigenen Artikel zu widmen.

Logona Make-up Perfect Finish 03 medium beige Review Deckel

 

Da ich ein extrem unruhiges Hautbild habe (siehe unten), kann ich auf Foundation nicht verzichten. Aber die Suche nach der perfekten Foundation kann sich ewig hinziehen. Irgendwas ist immer: entweder sie setzt sich unschön in den Poren ab, betont trockene Hautstellen oder sie verrutscht im Laufe des Tages… die Liste könnte man unendlich fortsetzen. Und gefühlt unendlich viele Foundations habe ich auch schon ausprobiert.

Logona hat mir im vergangenen Jahr das Creme-Make-Up mit dem verheißungsvollen Namen “Perfect Finish” zugeschickt. Der ersten großen Freude folgte dann die Ernüchterung, als ich sah, dass ich mit 03 medium beige eine sehr dunkle Foundation erhalten habe. Also habe ich sie für eine Verlosung zur Seite gelegt, aber sie ließ mir keine Ruhe, so dass ich sie nach ein paar Tagen doch zumindest mal swatchen wollte. Für mich eine glückliche Entscheidung, für Euch leider Pech. 😀

Die Verpackung ist sehr robust. Obwohl ich das Make-up seit Herbst mehrmals in der Woche benutze, schließt der Deckel noch fest ohne zu wackeln. Die Scharniere sind ja oft eine Schwachstelle und wenn ich eines hasse, dann sind es abgebrochene Deckel, die ich nach der Benutzung des Produkts wieder umständlich dranfummeln muss.

Im Deckel befindet sich zudem ein Spiegel. Er wertet dieses Naturkosmetikprodukt optisch auf, wie ich finde, auch wenn ich ihn nie benutze. Unter der Foundation verbirgt sich ein konventionelles Makeup-Schwämmchen. Beim Schminken haben sich zwar die Finger als das geeignetere Tool herausgestellt, aber für ein Freshup zwischendurch ist es durchaus geeignet.

 

Logona beschreibt das Make-up so: “Das kompakte Make up Perfect Finish verbindet sich wunderbar mit der Haut und deckt zuverlässig ab. Eine feine Kombination aus Foundation und Anti-Aging-Pflege mit Bio-Jojobaöl*, Bio-Sheabutter* sowie einem belebenden Edelstein-Mix schenkt einen natürlich schönen Teint.”

Zertifizierungen: NATRUE, LOGONA Bio-Siegel
Sonstige Eigenschaften: glutenfrei, laktosefrei

Inhaltsstoffe: Sonnenblumentriglyceride*, Kieselsäure, Magnesiumsilikat, gehärtetes Pflanzenöl, Candelillawachs, Jojobaöl*, Kokosfettalkoholester, Beerenwachs, Caprylinsäureester, Mandelöl, Bienenwachs, Mischung ätherischer Öle, Triglyceride, Vitamin E, Cranberrysamenöl, Apfelsamenextrakt, Algenextrakt, gehärtetes Palmöl, Glycerin-Zitronensäureester, Mineralienpuder-Mischung, ätherische Ölinhaltsstoffe, mineralische Farbstoffe

Logona Make-up Perfect Finish 03 medium beige Review Fingerswatch

Der Fingerswatch lässt die Konsistenz erahnen. Im Pfännchen ist die Foundation recht fest, aber unter der Wärme der Fingerspitzen schmilzt das Make-up und lässt sich so sehr gut auf der Haut verteilen. Deswegen halte ich auch das Schwämmchen für ungeeignet. Es nimmt viel mehr Produkt auf als die Fingerspitzen und gibt es nicht so gleichmäßig wieder ab.

Für das komplette Gesicht benötigt man nur eine geringe Menge. Die Deckkraft ist dabei aber erstaunlich gut. Der Duft ist übrigens cremig-kräuterig – beim Auftrag nimmt man ihn noch wahr, aber er verfliegt schnell. Nichts also, an dem man sich stören könnte.

Logona Make-up Perfect Finish 03 medium beige Review Swatch

Wie eingangs erwähnt, ist mein Hautbild sehr unruhig und stellt mit Sommersprossen, Pigmentflecken, roten Äderchen und großen Poren um die Nase herum jede Foundation vor eine harte Probe. Mir ist aber ein natürliches Finish lieber als die vollständige Abdeckung aller Makel. Und die Foundation soll auch nach Stunden noch gut aussehen und nicht in Mimikfältchen und Poren rutschen.

All das meistert das Make-up von Logona aber mit Bravour. Das Bild links habe ich unmittelbar nach meiner morgendlichen Gesichtsreinigung gemacht. Bis auf den Paula’s Choice Resist Barrier Repair Moisturizer habe ich nichts auf der Haut. Rechts, mit dem Make-up von Logona, wirkt das Hautbild strahlend und ausgeglichen. Trotz der guten Deckkraft wirkt die Haut nicht zugespachtelt, sondern sehr natürlich.

Ich lasse das Makeup meist noch einige Minuten in Ruhe mit der Haut verschmelzen, bevor ich dann im Anschluss leicht abpudere. Die pflegenden Inhaltsstoffe machen sich im Laufe des Tages bemerkbar: anfangs habe ich mir schon mal unbewusst ins Gesicht gefasst und war ganz überrascht, wie weich und “satt” sich die Haut anfühlte, bis mir einfiel, welches Make-up ich trage. 😉

Logona Make-up Perfect Finish vorher nachher

Es rutscht auch nach längerer Tragezeit nicht in Fältchen oder Poren und der Glanz hält sich trotz der enthaltenen Öle erstaunlicherweise im Rahmen. Das Make-up verleiht dem Teint so ein leichtes dewy Finish, was mir bei meiner feuchtigkeitsarmen Haut sehr entgegen kommt. Nachpudern muss ich jedenfalls nicht häufer als bei anderen Foundations auch.

Damit Ihr auch seht, wie es im Gesamtbild wirkt, schaut Euch doch noch einmal diesen Artikel an. Auf den Bildern trage ich das Make-up. Todesmutig habe ich es auch probehalber beim LUSH-Event (letztes Foto) getragen, obwohl ich wusste, dass Fotos gemacht werden. Wegen der enthaltenen Öle hatte ich befürchtet, dass ich glänze wie eine Speckschwarte, aber es ging – wenn man bedenkt, dass ich nicht frisch abgepudert hatte und das Foto mit Blitz gemacht wurde.

Das Logona Make-up Perfect Finish ist in drei Nuancen erhältlich, enthält 9 Gramm und kostet 14,95 €.

Ich würde es allen empfehlen, die trockene/feuchtigkeitsarme bis normale Haut haben. Für alle anderen dürfte es wohl zu reichhaltig sein. Ich persönlich bin sehr begeistert! Selbst gekauft hätte ich es wohl nie, weil ich Cremefoundation und dazu noch Naturkosmetik nie so richtig auf dem Radar hatte. Aber ich kenne keine Foundation, die meine Haut über mehrere Stunden hinweg so ausgeglichen und strahlend wirken lässt und ganz nebenbei noch pflegt, wie diese.

Was sagt Ihr zu dem vorher-nacher-Effekt? Benutzt Ihr selbst Cremefoundations oder habt Ihr es Euch jetzt wenigstens mal vorgenommen? 😉

 

PR-Sample

7 Kommentare

  • Hallo Alexa,

    wow, die Foundation sieht echt wahnsinnig gut aus! Ich muss gestehen, was Naturkosmetik-Foundations angeht, hab ich ganz schön viele Vorurteile, da ich selbst nur schlechte Erfahrungen gemacht habe und alle nach ein paar mal Benutzen im Müll gelandet sind. Cremefoundations sind auch nicht wirklich mein Ding, ich benutze lieber flüssige. Aber so, wie du diese Foundation beschreibst, muss sie es ja wert sein, sie wenigstens mal auszuprobieren. Mal sehen, vielleicht gebe ich ihr auch mal eine Chance, wenn ich ein paar meiner Foundations geleert habe. Dann aber erst zum Herbst/Winter hin, da sie mir trotz meiner trockenen Haut für den Sommer wohl zu reichhaltig wäre. 😉

    Ganz liebe Grüße,
    Sina

    View Comment
  • Ui, die sieht ja wirklich toll aus. Und dann passt die Farbe auch noch so gut :O Das hätte ich bei der Farbbezeichnung ja nicht erwartet. Den Preis finde ich dafür auch ziemlich in Ordnung. Ich bin mindestens so überrascht wie du ;D Vor allem sieht deine Haut damit aus, als wär’s natur. Nicht schlecht, Herr Specht!

    View Comment
  • Das Ergebnis gefällt mir sehr gut. Bisher habe ich in Sachen Naturkosmetik-Foundation nur Alverde und Rituals ausprobiert. Mit letzterem bin ich sogar ziemlich zufrieden. Ich habe auch sehr trockene Haut und werde mir die Cremefoundation auf jeden Fall mal anschauen. Oft habe ich das Problem, dass selbst bei dewy Foundation mit Feuchtigkeit nach 2 bis 3 Stunden trockene Stellen im Gesicht entstehen, wo sich die Foundation schüppchenweise absetzt. Bei dem Preis von Logona kann man aber gar nicht mal so viel falsch machen, finde ich. Vielen Dank für’s Vorstellen! 🙂

    View Comment

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.
Ich stimme zu, dass Conzilla.de meine E-Mail speichern darf, damit ich meine anforderten Daten erhalten kann. Weitere Informationen, wo, wie und warum wir Deine Daten speichern, findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.