MascaraReview

L’Oréal Paradise Extatic Mascara – wie gut ist sie wirklich?

Selten habe ich es erlebt, dass die Beauty Community dem Launch einer neuen Mascara so entgegenfiebert, wie bei der L’Oréal Paradise Extatic Mascara. Denn sie soll der beliebten Better Than Sex Mascara von sehr ähneln.

Und ich muss zugeben, dass diese vorauseilende Begeisterung auch meine Neugier geweckt hat. Ich habe die L’Oréal Paradise Extatic Mascara letzte Woche ebenfalls entdeckt und natürlich sofort gekauft.

Mit meinen Wimpern stehe ich auf Kriegsfuß, seit ich keine Wimpernseren mehr verwende. Ich kann mir noch so viel Mühe bei den AMUs geben, mit kümmerlichen Wimpern ist es nur halb so schön. Deswegen war für mich sofort klar, dass ich nach dem vielleicht rettenden Strohhalm in Form der neuen Paradise Extatic Mascara greife. Man darf schließlich nichts unversucht lassen…

Ob sie den hohen Erwartungen gerecht wird, erfahrt Ihr jetzt.

L'Oréal Paradise Extatic Mascara

 

Design

Ausnahmsweise möchte ich mal mit dem Design beginnen, denn das ist wirklich rundum gelungen. Die Hülse ist schlicht  gehalten in einem seidenmatten Bronzeton, der von einem rosegoldenen Deckel gekrönt wird. Sehr hübsch! Wobei mir das US-Design sogar noch etwas besser gefällt (in den USA heißt sie Voluminous Lash Paradise Mascara, die Inhaltsstoffe sind aber identisch, abgesehen davon, dass die deutsche Version zusätzlich noch Rizinusöl enthält).

L'Oréal Paradise Extatic Mascara

Sehr gut gefällt mir auch der erfrischend kurze Name der Mascara. Sie verzichtet auf Schlüsselbegriffe wie Mega Curl, Booster, False Lashes, Dramatic, Ultra Volume oder dergleichen. Das nenne ich mal wahres Understatement: die Mascara scheint zu wissen, was sie kann, posaunt es aber nicht in die Welt hinaus.

Beschreibung

Das Paradies für voluminöse Wimpern: Der Voluminous Paradise Mascara von L’Oréal Paris Diese Wimperntusche zaubert intensives Volumen und spektakuläre Länge! Die sanft geschwungene und ultra-weiche Bürste ermöglicht angenehmes und präzises Auftragen. Die wohltuende Formel mit wertvollem Rizinusöl umschmeichelt sanft Wimper für Wimper.

Die L’Oréal Paradise Extatic Mascara enthält 6,4 g und ist nach dem Öffnen sechs Monate haltbar. Der Preis liegt bei 11,95 €.

INCI

Aqua / Water / Eau, Paraffin, Potassium Cetyl Phosphate, Copernicia Cerifera Cera / Carnauba Wax / Cire De Carnauba, Ethylene / Acrylic Acid Copolymer, Styrene / Acrylates / Ammonium Methacrylate Copolymer, Cera Alba / Beeswax / Cire Dabeille, Synthetic Beeswax, Bis-Diglyceryl Polyacyladipate-2, Polybutene, Cetyl Alcohol, Steareth-20, Glyceryl Dibehenate, Steareth-2, Phenoxyethanol, Hydroxyethylcellulose, Acacia Senegal Gum, Tribehenin, Caprylyl Glycol, Glyceryl Behenate, Sodium Dehydroacetate, Hydrogenated Jojoba Oil, Hydrogenated Palm Oil, Disodium EDTA, Butylene Glycol, Sodium Laureth Sulfate, Silica, Tetrasodium EDTA, Potassium Sorbate, BHT. May Contain: CI 77491, CI 77492, CI 77499 / Iron Oxides, CI 77007 / Ultramarines

 

Anwendung

Das klassische Bürstchen hat kurze, weiche Borsten und ist leicht tailliert. Die kurzen Borsten ermöglichen es, sehr nah an die Wimpernwurzel heranzugehen. Patzer bleiben aber auch hier nicht aus. Man erwischt wirklich jede einzelne Wimper und beim ersten Tuschen habe ich sogar plötzlich Wimpern entdeckt, die vorher gar nicht zu sehen waren. :O

L'Oréal Paradise Extatic Mascara

Die Paradise Extatic Mascara hüllt die Wimpern in ein tiefes Schwarz. Sie spendet viel Volumen und ordentlich Länge, womit sie bei mir gut punkten kann. Sie hält bisher bei mir den ganzen Tag ohne zu krümeln.

Bei mir wird das Ergebnis am schönsten, wenn ich nur eine Schicht auftrage. Die Trennung der Wimpern ist zwar nicht optimal, was aber aus einer normalen Entfernung nicht auffällt. Ab der zweiten Schicht pappen die Wimpern zu sehr aneinander. Da die Wimpern mit der zweiten Schicht auch nicht wirklich länger oder dichter wirken als mit der ersten, spare ich mir die zweite Schicht. Mal sehen, ob sich das ändert, wenn die Textur der Mascara nach einiger Zeit durch den regelmäßigen Kontakt mit der Luft etwas trockener ist.

L'Oréal Paradise Extatic Mascara
L'Oréal Paradise Extatic Mascara
L'Oréal Paradise Extatic Mascara

oben vorher – unten nachher (hättet Ihr aber sicher auch selbst gemerkt)

L'Oréal Paradise Extatic Mascara
L'Oréal Paradise Extatic Mascara
L'Oréal Paradise Extatic Mascara

Da die Mascara auch Rizinusöl enthält, was der Wimpernpflege zuträglich ist, bin ich gespannt, ob sich das auch nach längerer Benutzung positiv auf meine Wimpern auswirkt.

Das Abschminken gelingt problemlos mit gewöhnlichem ölhaltigen AMU-Entferner – oder eben mit dem Balea Reinigungsöl, meinem Alltime-Favoriten, wenn es ums Abschminken geht.

 

mein Fazit

Auch wenn sie nicht perfekt ist, hat die L’Oréal Paradise Extatic Mascara meine hohen Erwartungen übertroffen. Nach vielen Fehlgriffen in den letzten Monaten endlich mal wieder eine Mascara, die das maximal Mögliche an Volumen und Länge aus meinen kümmerlichen Wimpern herausholt. ♥

Einen kleinen Abzug in der B-Note gibt es von mir wegen der nicht optimalen Trennung der Wimpern.

Probiert sie mal aus – bedenkt aber, dass Wimpern sehr unterschiedlich sind und das Ergebnis bei Euch anders anders ausfällt als bei mir.

Habt Ihr die Paradise Extatic Mascara schon entdeckt? Wie findet Ihr sie?
Tags : L'Oréal

5 Kommentare